Biomüll

Biomüll sind kompostierbare Abfälle aus Haushalten, die über die braunen  Biomülltonnen erfasst werden.  Aus Biomüll wird Biogas und Kompost hergestellt. Um möglichst hochwertigen Kompost zu erhalten dürfen im Biomüll keine Restmüllanteile enthalten sein. Die sorgfältige Trennung ist deshalb beim Biomüll besonders wichtig!  (Infos zu der Behälterzuteilung und zu den Gebühren erhalten Sie hier.)

Biotonne sauber halten:

Um einen Madenbefall oder das Einfrieren des Biomülls zu verhindern, sollte die Biotonne sauber gehalten werden. Bioabfälle sollten nur verpackt in die Tonne gegeben werden. Zur Verpackung eignen sich Papiertüten oder Zeitungspaper. Verwenden Sie auf keinen Fall Kunststofftüten, auch nicht solche, die als biologisch abbaubar gekennzeichnet sind. Diese können in der Vergärungsanlage, in der unser Biomüll weiterverarbeitet wird, nicht verarbeitet werden.

Das gehört zum Biomüll:

Gemüse- und Obstabfälle, Kaffee- und Teefilter,  Brotreste, Speise- und Lebensmittelreste , Fallobst, Blumen, Laub, Strauchschnitt, Eierkartons, Obst- und Gemüseschalen aus Pappe,  Küchenpapier, Papiertaschentücher, Zeitungspapier zum Einwickeln des Biomülls, Streu aus Kleintierhaltung.

Das gehört nicht zum Biomüll:

Restmüll, Plastikbeutel, Tüten und Folien, Zigarettenkippen, Kewhricht, Staubsaugerbeutel, Windeln verpackte Lebensmittel, Glas, Kunststoffe, Erde , Steine, Asche und Batterien.

Hintergrundinformation:

Der im Landkreis Rottweil eingesammelte Biomüll  wird direkt angeliefert bei der Vergärungsanlage der Fa. BRS in Deißlingen. Diese Anlage wird betrieben im Auftrag der Landkreise Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar.