Verbot des Feuermachens an öffentlichen Feuerstellen im Wald ab Freitag 17.06.2022


Pressemitteilung Forstamt Rottweil: Verbot des Feuermachens an öffentlichen Feuerstellen im Wald
ab Freitag 17.06.2022 (PDF)


Pressemitteilung Forstamt Rottweil
Verbot des Feuermachens an öffentlichen Feuerstellen im Wald
ab Freitag 17.06.2022

Das Forstamt Rottweil untersagt aufgrund des vorhergesagten heißen Wetters und der bereits ausgetrockneten Böden das Feuer machen auf offiziellen Feuerstellen innerhalb des Waldes und auch bis 100m vom Wald entfernt.


In den kommenden Tagen werden wieder Temperaturen über 30 Grad vorhergesagt. Durch diese extremen Temperaturen und vor allem durch die in den vergangenen Wochen viel zu geringen Niederschläge sind die Waldböden stark ausgetrocknet.


Deshalb ist die Waldbrandgefahr hoch und wird sich in den kommenden Tagen noch verschärfen, einzelne Gewitter führen nur zu einer örtlichen Entlastung und bedingen keine generelle Entspannung der Situation.


Waldbrände vernichten landesweit alljährlich wertvolle Waldflächen. Dabei werden die Lebensräume für viele im Wald lebende Insekten, Vögel und Pflanzen auf Jahre hinaus zerstört und enorme Schäden im Bereich des Boden- und Wasserschutzes verursacht. Die Waldbesitzer erleiden empfindliche Sachschäden mit erheblichen Kosten für die Wiederaufforstung. Über die Hälfte der Waldbrände entstehen durch Fahrlässigkeit beim Umgang mit Feuer im Wald oder in der Nähe von Wald. Waldbrände sind also durchaus ein vermeidbares Übel.


Das Verbrennen von Reisig und Ästen im Rahmen der Borkenkäferbekämpfung ist ebenfalls untersagt.
Diese Waldschutzmaßnahmen dürfen nur bei nasser Witterung durchgeführt werden und sind bei der zuständigen Gemeinde (Ortspolizeibehörde) rechtzeitig vorher anzumelden.


Im Brandfall sind sofort die Feuerwehr (112) und das Forstamt Rottweil
(Tel.Nr. 0741/ 244 510) zu informieren.


Gez. Kapahnke