Direkt nach oben
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de

Sachgebiet

Schul- und Bauverwaltung: Architektenwettbewerb

Im Zuge der Umsetzung der Verwaltungsgebäudestrategie läuft derzeit ein EU-weiter Architektenwettbewerb für den Neubau des Landratsamts Rottweil, an dessen Stelle heute das Hochhaus und der Rundling steht. Das Verfahren wird in drei Stufen umgesetzt. Den Höhepunkt erlebt dieses Verfahren im Wettbewerb selbst (Stufe 2). Hierzu reichen die planenden Büros Entwürfe ein, die durch ein Preisgericht bewertet und an dessen Ende drei Preisträger gefunden werden. Nachdem das Preisgericht des Architektenwettbewerbes für den Neubau durch die Corona-Pandemie im April verschoben werden musste, hat am Dienstag den 13.10.2020 das Preisgericht unter Einhaltung strengster Hygieneverordnungen im Sonnensaal des Kapuziners stattgefunden.
Neben den Sach- und Fachpreisrichtern haben auch nicht stimmberechtigte Berater, bestehend aus Vertretern der Verwaltung der und der Fraktionen teilgenommen. Das Preisgericht hat Hr. Prof. Aldinger zum Vorsitzenden gewählt. Die Moderation und Protokollführung der ganztägigen Veranstaltung hat die Firma Drees & Sommer, die von Anfang an das Wettbewerbsmanagement übertragen bekommen hat, durchgeführt.
Bis zum Abgabedatum wurden termingerecht 13 der ursprünglich 15 angemeldeten Wettbewerbsarbeiten abgegeben.
Im Vorfeld hat Drees & Sommer die anonym eingereichten Unterlagen auf Vollständigkeit geprüft und für jede Arbeit eine Vorprüfung erstellt. Das Ergebnis der Vorprüfung gab einen kurzen Überblick, ob die Wettbewerbsteilnehmer die in der Ausschreibung geforderten Anforderungen und Kriterien eingehalten bzw. in der Planung verwirklicht haben. Alle Arbeiten wurden mit einer Tarnzahl versehen, so dass die teilnehmenden Architekturbüros bis zum Schluss anonym geblieben sind.
In der ersten Phase des Preisgerichts wurde von den Moderatoren die Wettbewerbsarbeiten sowie das Ergebnis der Vorprüfung vorgestellt. Durch die Vielzahl der eingereichten Wettbewerbsarbeiten lag eine interessante Bandbreite an guten Vorschlägen vor.
Anschließend wurden alle Entwürfe im Preisgericht kritisch beleuchtet. Anhand der künftigen Bedürfnisse des Landratsamtes an das Gebäude wurden die Vor- und Nachteile jedes Entwurfs intensiv diskutiert. Hier standen Kriterien wie städtebauliche Einfügung, Wirtschaftlichkeit, architektonische Lösungen, Zonen- und Raumfunktionen, Nachhaltigkeit und Funktionalität im Vordergrund. Im Anschluss wurde darüber abgestimmt, ob der jeweilige Entwurf in die nächste Wertungsrunde übernommen wird oder ausscheidet. In diesem Zuge sind nunmehr drei Entwürfe verblieben, die auch gleichzeitig die Preisträger des Wettbewerbs repräsentierten.
Für die drei Entwürfe wurden von jeweils einem Fachpreisrichter ein Protokoll über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Wettbewerbsarbeit erstellt. Die Protokolle zu den drei Entwürfen waren die Grundlage für die Bildung der Rangfolge. Im Gremium wurden dazu die Entwürfe noch einmal intensiver und kritischer betrachtet und bewertet. Im Ergebnis wurden zwei Wettbewerbsarbeiten jeweils mit einem ersten Preis ausgezeichnet, ein Entwurf erhielt den dritten Preis.
 
 
Im Folgenden werden die prämierten Entwürfe gezeigt:

1.       Preis:    Hascher Jehle Design GmbH, Berlin
          Bilder und Präsentationspläne
 
1.       Preis:    Ackermann + Raff Architekten GmbH, Stuttgart
          Bilder und Präsentationspläne 
 
3.       Preis:     h4a Gessert + Randecker Architekten GmbH, Stuttgart
          Bilder und Präsentationspläne 
 
Welcher Entwurf der Preisträger dann tatsächlich umgesetzt wird, ist nach wie vor offen. In der dritten und letzten Stufe des EU-weiten Wettbewerbs erfolgt die Umsetzung der sogenannten Bewertungskommission. Hier werden im Verhandlungsverfahren, das voraussichtlich am 24.11.2020 stattfindet, die Wettbewerbsarbeiten, das Planerteam, die Projektorganisation, das Honorar etc. durch die Architektenbüros persönlich vorgestellt. Anhand der Kriterien für das Verhandlungsverfahren wird dann der endgültige Gewinner des Wettbewerbs festgelegt. Die Entscheidung über die Vergabe des Planungsauftrages obliegt dann dem Kreistag.

^
Wo?
Landratsamt Rottweil
Landratsamt Rottweil
Hauptgebäude Königstraße
Königstraße 36
78628 Rottweil
^
Öffnungszeiten
Montag:
08:30 - 11:30 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag:
08:30 - 11:30 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch:
08:30 - 11:30 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag:
08:30 - 11:30 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
Freitag:
08:30 - 11:30 Uhr
Zurzeit geschlossen
Der Zutritt zu den Dienststellen des Landratsamtes ist derzeit nur in Ausnahmefällen möglich. Voraussetzung hierfür ist eine vorherige konkrete Terminvereinbarung. Termine werden nur bei zwingend notwendigen und unaufschiebbaren Anliegen vereinbart. Eine Terminpflicht besteht nicht für die Kfz-Zulassungsstelle. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Maskenpflicht beim Betreten des Dienstgebäudes
Aufgrund der derzeitigen angespannten pandemischen Situation werden ab sofort nur Besucher/innen in die Dienstgebäude des Landratsamtes Rottweil eingelassen, die mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Besucher/innen die von der Maskenpflicht befreit sind, haben keinen Zutritt in unsere Dienstgebäude. Ein Kontakt mit der Kreisverwaltung ist in diesen Fällen telefonisch, per E-Mail oder durch Bevollmächtigte möglich. Bei nicht vertretbaren Anliegen ist eine vorherige Abstimmung mit den zuständigen Mitarbeitern/innen über Telefon oder E-Mail erforderlich.
^
Mitarbeiter
^
übergeordnete Verwaltungsebene

Landratsamt Rottweil