Direkt nach oben
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de

Dienstleistung

Wohngeld

Wohngeld dient der wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengrechten Wohnens.

Es soll all jenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern helfen, deren Einkommen nicht ausreicht, um die Kosten einer angemessenen Wohnung zu tragen.

Wohngeld wird als Miet- oder Lastenzuschuss zu den Aufwendungen für den Wohnraum geleistet.

Beim Wohngeld wird zwischen Mietzuschuss und Lastenzuschuss unterschieden.

Mietzuschuss

erhält der Mieter einer Wohnung oder eines einzelnen Zimmers als Zuschuss zu den Aufwendungen für den Wohnraum. Beim Mietzuschuss wird die Miete bezuschusst.

Lastenzuschuss

erhält der Eigentümer eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung als Zuschuss zur Belastung aus dem Kapitaldienst (Zinsen, usw.) und aus den Bewirtschaftungskosten. Beim Lastenzuschuss wird die Belastung bezuschusst.

Ob und in welcher Höhe allgemeines Wohngeld zusteht, ist abhängig von der Höhe des Gesamteinkommens des Familienhaushalts, der Zahl der zu Ihrem Haushalt rechnenden Familienmitgliedern und der Höhe der zuschussfähigen Miete oder (bei Eigenheimen und Eigentumswohnungen) der Belastung aus Bewirtschaftung und Kapitaldienst.

Wohngeld wird nicht für unangemessen hohe Wohnkosten geleistet. Miete oder Belastung ist deshalb jeweils nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag zuschussfähig. Dieser richtet sich nach Haushaltsgröße, Baualter und Ausstattung der Wohnung, sowie nach der entsprechenden Mietenstufe des jeweiligen Wohnortes.

Wohngeld wird nur auf Antrag geleistet. Dieser ist über das Bürgermeisteramt des entsprechenden Wohnortes zu stellen.

^
Mitarbeiter
^
Frist/Dauer

Stellen Sie den Antrag bitte rechtzeitig, denn Wohngeld wird grundsätzlich nur vom Beginn des Monats an gewährt, in dem der Antrag bei der Behörde eingegangen ist.

^
weitere Hinweise

Aktuelles: 
Im Rahmen des Bundesaktionsprogramms "Aufholen nach Corona 2021/2022" erhalten minderjährige Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien, die im August 2021 Sozialleistungen beziehen (SGB II, SGB XII, AsylbLG, BVG, Kinderzuschlag, Wohngeld) einen Kinderfreizeitbonus von einmalig 100 Euro je Kind. Der Kinderfreizeitbonus wird von der Familienkasse ausbezahlt. Die Auszahlung erfolgt automatisch an die Bezieher von Kinderzuschlag. 
Personen, die nur Wohngeld und keinen Kinderzuschlag beziehen, müssen für die Auszahlung einen formlosen Antrag bei der Familienkasse stellen.