Direkt nach oben
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
Solaranlagen

Erneuerbare Energien im Landkreis Rottweil

Stromproduktion

Aufgrund der vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten erneuerbarer Energien können sie auch in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten zum Einsatz kommen. Besonders in der Stromproduktion konnten in den letzten Jahren bundesweit große Fortschritte gemacht werden. Diese allgemeine Entwicklung konnte auch im Landkreis Rottweil beobachtet werden. Von den 905.513 MWh Strom die im Landkreis Rottweil im Jahr 2013 verbraucht wurden stammten noch 74% aus einer konventionelle Stromproduktion. Die restlichen 26% wurden allerdings schon durch erneuerbaren Energien und mittels umweltschonender KWK- Anlagen erzeugt.


Stromproduktion


Von dem bereitgestellten Strom wurden 2 % (ca. 15.649 MWh/a) in KWK-Anlagen die mit Erdgas betrieben werden erzeugt. Durch erneuerbare Energieträger konnten 24 % (ca. 217.689 MWh/a) des Strombedarfs erzeugt werden. Davon fielen ca. 35 % (ca. 80.709 MWh/a) auf Photovoltaik, 34 % (ca. 79.965 MWh/a) auf Biomasse (Biogas), 12 % (ca. 28.964 MWh/a) auf Wasserkraft sowie 10 % (22.478 MWh/a) auf Windenergie und 2 % (5.573 MWh) auf Deponie,- Klär- oder Grubengas.


Stromproduktion_EEs


Wärmeproduktion

Der Wärmeverbrauch im Landkreis Rottweil betrug 2013 ca. 1.654.026 MWh. Von diesem Wärmeverbrauch wurden durch die konventionellen Energieträger, Heizöl und Erdgas, 85 % abgedeckt. Durch primärenergieschonende Wärmeerzeugung  und regenerative Wärmeerzeugung konnten zusammen 15 % des Wärmeverbrauchs gedeckt werden.


Wärmeproduktion


Bei der primärenergieschonenden Wärmeerzeugung unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Erzeugungstechniken. Mittels erdgasbetriebenen KWK-Anlagen wurde ein Anteil von 9 % (ca. 21.641 MWh/a) und mittels sonstiger Energieträger (Öl- und Gasanteil an Fern- und Nahwärme) wurde ein Anteil von 8 % (ca. 20.420 MWh/a) der Wärmeenergie erzeugt.

Der Anteil der erneuerbaren Energieträger wird zudem in die verschiedenen EEQ-Technologien unterteilt. Dabei wurden 43 % (ca. 105.770 MWh/a) mit Biomasse, 7 % (ca. 17.200 MWh/a) Solarthermie, unter 1 % (ca. 1.097 MWh/a)  Umweltwärme, 12 % (28.282 MWh/a) über sonstige erneuerbare Energieträger und KWK-Anlagen (EEQ z.B. Biogas, Deponie-, Klär,- Grubengas) 21 % (51.401 MWh) produziert.


Wärmeproduktion_EEs

Landratsamt Rottweil