Direkt nach oben
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
@Marco2811 - Fotolia.com

Nachricht

Coronavirus: Fallzahlen im Kreis steigen auch wegen Auslandsreiserückkehrern an


In den vergangenen Tagen kam es im Landkreis zu einem signifikanten Anstieg der Corona-Neuinfektionen.

Die zuletzt gemeldeten Neuinfektionen sind vermehrt auf Reiserückkehrer aus dem Ausland zurückzuführen, bei denen das Infektionsgeschehen auch in das private Umfeld miteingetragen wurde und möglicherweise auch weiterhin eingetragen wird.

Von beispielsweise den in den vergangenen beiden Tagen über 40 gemeldeten Neufällen waren rund die Hälfte infizierte Personen, die aus dem Auslandsurlaub zurückgekehrt sind. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist mit weiteren Infektionsfällen durch Urlaubsrückkehrer zu rechnen.

Die Mehrzahl der zuletzt zurückgekehrten Infizierten kam vorwiegend aus Spanien, Italien, dem Kosovo, der Türkei, den Niederlanden, Mazedonien, Frankreich und Serbien.

Der wieder nennenswerte Anstieg der Infektionszahlen im Landkreis ist bedauerlich. Daher gilt es umso mehr, dieser Entwicklung frühzeitig entgegenzuwirken. Deshalb wird eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger appelliert, sich nach Möglichkeit impfen zu lassen – es gibt niedrigschwellige Impfangebote für jede Person.

Das Kreisimpfzentrum Rottweil z.B. bietet in der Stadthalle Rottweil Impfungen ohne Termin zu folgenden Zeiten an: Montag – Mittwoch 7:00 Uhr – 15:00 Uhr, Donnerstag 7:00 Uhr – 20:00 Uhr, Freitag 7:00 Uhr – 12:00 Uhr.

Ferner wird unbedingt geraten, die Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen zu beachten.

Es kommt - wenn auch selten - vor, dass sich auch vollständig Geimpfte infizieren können Hier hat sich aber gezeigt, dass die Verläufe der Infektion durch die Impfung in aller Regel mit deutlich milderen Symptomen ausfallen. D.h. eine Impfung ist auf jeden Fall sinnvoll, weil zum einen die Möglichkeit einer Infektion minimiert wird, ein schwerer Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion selten ist, die Übertragbarkeit des Virus deutlich reduziert wird, die Herdenimmunität gesteigert wird und somit die Verbreitung des Virus weiter entzerrt werden kann. 

Seit dem 1. August 2021 sind alle Personen ab 12 Jahren, die nach Deutschland einreisen verpflichtet, einen negativen Corona-Test oder eine Impf- oder Genesenenbescheinigung vorzuweisen – unabhängig davon aus welchen Land oder mit welchem Verkehrsmittel die Einreise erfolgt. Antigentests dürfen hierbei maximal 48 Stunden alt sein, PCR-Tests 72 Stunden. Einreisende aus einem Virusvariantengebiet müssen unabhängig von ihrem Impf- oder Genesenenstatus grundsätzlich einen negativen Corona-Test vorweisen. Hier gelten 72 Stunden für den PCR-Test und 24 Stunden für den Antigentest. Ob das Urlaubsland einen Status als Virusvarianten- oder Hochinzidenzgebiet hat, kann auf der Website des Auswärtigen Amts eingesehen werden (https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise).