Direkt nach oben
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
@Marco2811 - Fotolia.com

Nachricht

STADTRADELN startet am 28.06: Gemeinsam für Radverkehrsförderung und Klimaschutz


Vom 28. Juni bis 18. Juli 2021 wird im Landkreis Rottweil wieder geradelt, denn zum dritten Mal in Folge nimmt der Landkreis in diesem Jahr am Stadtradeln teil. Bei dem deutschlandweiten Wettbewerb geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagsstrecken klimaneutral mit dem Fahrrad zurückzulegen. Wer im Landkreis Rottweil teilnehmen möchte, kann sich jetzt anmelden. Fahrradfahren fördert Gesundheit und ist gut für den Klimaschutz. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation genügen bereits täglich 30 Minuten körperliche Bewegung, um das Risiko von Erkrankungen wie etwa Bluthochdruck oder Herz-und Kreislauferkrankungen zu senken. Natürlich profitiert aber auch die Umwelt von dieser klimafreundlichen Fortbewegungsart: Denn wer mit dem Rad statt mit dem Auto fährt, spart pro Kilometer rund 145 g CO2.

Zum STADTRADELN sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen die im Landkreis Rottweil wohnen, arbeiten, einem Verein gehören oder die Schule besuchen. Treffender wäre daher die Bezeichnung Stadt-Kreis-Gemeinde-Radeln, denn jeder kann beim STADTRADELN mitmachen, egal ob man in einer Stadt oder Gemeinde wohnt. Daher lädt Landrat Michel alle Bürgerinnen und Bürger zum diesjährigen STADTRADELN ein:

„Ich lade Sie herzlich ein, vom 28. Juni bis zum 18. Juli 2021 beim mittlerweile 3. STADTRADELN des Landkreises Rottweil für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und dabei den Landkreis zu erkunden. Sei es der tägliche Weg zur Arbeit, zum Markt oder eine Fahrradtour in unserer schönen Umgebung.“

Insgesamt haben im letzten Jahr im gesamten Kreisgebiet Jahr 909 aktive Radlerinnen und Radler 258.860 Kilometer gesammelt. So konnten im Landkreis Rottweil stolze 37 Tonnen CO2 im Vergleich zur Fahrt mit dem PKW vermieden werden.

Das STADTRADELN hat sich in den letzten Jahren im Landkreis großartig entwickelt, mittlerweile nehmen gemeinsam mit dem Landkreis auch die großen Kreisstädte Rottweil und Schramberg, die Städte Oberndorf und Sulz am Neckar sowie die Gemeinden Zimmern ob Rottweil, Aichhalden, Schenkenzell und Fluorn-Winzeln am Wettbewerb teil. Für die Städte und Gemeinden stellt das STADTRADELN eine ideale Möglichkeit da, die Menschen vor Ort für das Fahrradfahren zu begeistern.   Denn eine gute Infrastruktur ist die Basis der Radverkehrsförderung. Ebenso wichtig sind aber auch eine emotionale Herangehensweise an das Thema Radverkehr und die Förderung von Fahrradkultur. Das weiß auch Rottweils Oberbürgermeister Broß der das STADTRADELN zudem als tolle Ergänzung zur Landesgartenschau 2028 sieht: „Wir machen uns fit für die Landesgartenschau 2028 – da gehört für uns heute schon das Stadtradeln in 2021 dazu. Mobilität bewegt uns in Rottweil. Beim Stadtradeln geht es um mehr Lebensqualität für uns alle. Mitmachen ist einfach. Wir nutzen die Möglichkeit, Chancen und Potentiale bewusster wahrzunehmen und mobile Entwicklungen voran zu bringen. Lassen Sie uns gemeinsam in die Pedale treten.“ so Broß.

In Sulz am Neckar wird schon seit letztem Jahr beim STADTRADELN kräftige in die Pedale getreten. Trotz der anspruchsvollen topografischen Lage in Sulz am Neckar hat es ein Radler aus Sulz-Dürrenmettstetten mit einer überragenden Leistung von 2.980 Fahrrad-Kilometern auf den ersten Platz geschafft. Hinsichtlich der topografischen Lage sieht Sulz Bürgermeister Hieber vor allem das E-Bike als neue Chance an: „In den letzten Jahren hat insbesondere das E-Bike ganz neue Zielgruppen erschlossen und es ermöglicht, auch in topografisch anspruchsvolleren Lagen Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Sulz am Neckar arbeitet intensiv daran, den Radverkehr zu fördern. Deshalb nehmen wir gerne mit unseren Vereinen, Unternehmen und Institutionen und auch als Stadtverwaltung am Stadtradeln 2021 teil.“ so Hieber.

Die Gemeinde Zimmern ob Rottweil nimmt auch bereits zum zweiten Mal am STADTRADELN teil und als Mitglied des Rad- und Wanderparadieses Schwarzwald und Alb gibt es dort auch zahlreiche Fahrradtouren zu entdecken. Zimmerns Bürgermeisterin Merz betont in Ihrem Aufruf zum diesjährigen STADTRADELN aber vor allem nochmals den Umweltaspekt vom Fahrradfahren: „Das Fahrrad ist eine echte und vor allem umweltfreundliche Alternative zum motorisierten Straßenverkehr. Viele Menschen nutzen das Rad nicht nur in ihrer Freizeit, sondern auch für den Weg zur Arbeit oder in die Schule. Zimmern o. R. freut sich daher, auch in diesem Jahr wieder aktiv beim Stadtradeln 2021 mit den Teams der Schulen, der Vereine, der Unternehmen sowie dem offenen Team „Gemeinde Zimmern“ für Familien und Personen aus der Bürgerschaft sowie den Rathaus- Mitarbeitern dabei sein zu können!“

Als alten Hasen beim STADTRADELN kann man getrost die Stadt Oberndorf am Neckar bezeichnen, denn sie ist bereits zum dritten Mal mit von der Partie und ist damit aus der STADTRADELN-Kulisse des Landkreises nicht mehr wegzudenken. Oberndorfs Bürgermeister Acker freut sich auch darüber den Bürgerinnen und Bürgern eine willkommene Abwechslung anzubieten: „Viele Sportveranstaltungen fallen derzeit leider aus, sportlicher Ausgleich ist aber gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig, denn Bewegung an der frischen Luft tut gut und stärkt unser Immunsystem. Um allen die auch in diesen Zeiten sich für den Klimaschutz engagieren möchten und Spaß am Radfahren haben, eine willkommene Abwechslung zu bieten, nehmen wir auch in diesem Jahr am STADTRADELN teil.“ so Acker.

Schrambergs ehrenamtlicher Radbeauftragter Gunnar Link sieht im STADTRADELN vorallem auch ein tolles Instrument zur Radverkehrsförderung. „In Schramberg sind auch die Stadtverwaltung und Gemeinderatsfraktionen aktiv beim STADTRADELN. Eine bessere Radverkehrsförderung gibt es nicht. Denn wer die Probleme von fehlenden Radwegen, schlechter Beschilderung etc. selbst erlebt, wird sich auch eher um Lösungen bemühen.“ so Link.

Neu beim STADTRADELN mit dabei ist in diesem Jahr die Gemeinde Aichhalden. Aufgrund Ihrer reizvollen Landschaft im Mittleren Schwarzwald über den Tälern von Schiltach und Kinzig gibt es auch für Fahrradfahrer*innen viel zu erkunden. Die reizvolle Landschaft fördert natürlich den Spaß am Fahrradfahren und dass ist auch wichtig, denn STADTRADELN soll vor allem auch Freude machen. Auch Aichhaldens Bürgermeister Lehrer freut sich auf die diesjährige STADTRADELN-Saison und ruft die Bürgerinnen und Bürger zur regen Teilnahme auf: „Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Teilnehmer aus Aichhalden und Rötenberg an der Aktion teilnehmen und für die Gemeinde viele „RAD-Kilometer“ sammeln.“

Außerdem neu dabei sind die Gemeinden Fluorn-Winzeln und Schenkenzell die gemeinsam mit Aichhalden das neue magische STADTRADELN-Dreieck bilden. Auch Schenkenzells Bürgermeister Heinzelmann freut sich über die erstmalige Teilnahme: „Aus meiner Sicht liegen wir in der Mitte des Schwarzwaldes in einem der besten und interessantesten Bikereviere in Deutschland. Hier ist für jeden etwas dabei. Ob Berufspendler oder Hobbyradler mit Mountainbike, E-Bike oder Rennrad. Ich hoffe wir animieren viele Leute, Firmen und Gruppen sich uns anzuschließen, damit nicht nur ein ordentliches Ergebnis eingefahren, sondern auch der eine oder andere zum Radeln auch nach dem Stadtradeln bewegt werden kann.“ so Heinzelmann.

Bürger:innen können jetzt ein Team gründen und teilnehmen oder auch einem bestehenden Team beitreten. Sie erfassen die von Ihnen geradelten Kilometer ganz einfach per Smartphone-App oder auch per Hand, in dem Sie einen Kilometerfassungsbogen ausfüllen und an die lokalen Koordinatoren senden. Weitere Informationen dazu und zur Anmeldung finden Sie unter

www.stadtradeln.de/landkreis-rottweil

Teilnehmende tun etwas Gutes für die Umwelt, den Klimaschutz und ihre Gesundheit – außerdem gibt es wieder attraktive Sachpreise und Auszeichnungen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Roland Stolarczyk

07471-244-8168

klimaschutzmanagement@landkreis-rottweil.de