Direkt nach oben
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-rottweil.de
@Marco2811 - Fotolia.com

Nachricht

„Ich höre was, was du nicht hörst…“ Informationstag zum Thema Hören und Verstehen


Mit rund 200 Besuchern war der Informationstag „Hören und Verstehen“ in der Stadthalle Rottweil sehr gut besucht. Eingeladen hatten der Arbeitskreis Selbsthilfenetzwerk im Landkreis Rottweil gemeinsam mit der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Selbsthilfekoordinierungs-stelle im Landratsamt Rottweil.
 
Die Besucher konnten sich bei vielen Vorträgen rund um das Thema informieren. Zum Auftakt referierte Kommunikationstrainer Jochen Müller als Betroffener über Irrtümer und Missverständnisse rund um Schwerhörigkeit. Es ging hierbei um die Unterschiede zwischen Hören und Verstehen des gesprochenen Wortes sowie diverse Versteck-techniken. Anschließend sprach Professor Bernd Fischer in einem sehr lebendigen Vortrag über die Auswirkungen von Schwerhörigkeit auf das Gehirn. Der Hirnforscher war lange Zeit Chefarzt der ersten deutschen Memoryklinik und ist Begründer der wissenschaftlichen Methode des Integrativen/Interaktiven Hirnleistungstrainings und des Brainjoggings. Er findet es besonders wichtig, dass der Schwerhörige den Normalhörenden freundlich auf seine Probleme aufmerksam macht und sich vor schwierigen Situationen aktiv entspannt.



Danach informierte der Rottweiler HNO-Arzt Prof. Dr. med. Dr. h.c. Nikolaos Marangos praxisnah über moderne Diagnostik und Therapie der Schwerhörigkeit. Bernd King, Leiter des CompetencenCenters Hilfsmittel der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, ging auf die Versorgung mit Hörgeräten ein. Christine Blank-Joost vom Hör-Beratungs- und Informationszentrum Stuttgart stellte die Finanzierungsmöglichkeiten und gesetzlichen Ansprüche bei Schwerhörigkeit dar.

Zwischen den einzelnen Vorträgen zeigte das Knotenpunkt Theater aus Zürich sehr unterhaltsame und praxisnahe Spielszenen rund um das Thema Schwerhörigkeit.



Im Foyer konnten sich die Besucher an Informationsständen von Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen informieren. Außerdem gab es ein großes Ohrmodell, das den Aufbau des menschlichen Ohres zeigte.
Ein Ziel dieser Veranstaltung war auch, dass sich im Landkreis Rottweil eine Selbsthilfegruppe zum Thema Schwerhörigkeit und/oder Tinnitus bildet.

Weitere Interessierte können sich gerne melden bei Corinna Gross und Lisa Hezel von der Kontakt- und Informationsstelle für gesundheitliche Selbsthilfe der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Telefon 07422 271-485, oder bei Sabine Rieger und Natascha Schneider von der Selbsthilfekoordinierungsstelle Pflegestützpunkt im Landkreis Rottweil, Telefon 0741 244-474.

Landratsamt Rottweil